GPRS

GPRS ist eines der neuen Buzzwords - Es ist in aller Munde, jeder weiß, daß es etwas Neues darstellt, und daß es etwas kostet, und nur für einige spezielle Nutzerschichten interessant ist.


Der folgende kurze Abriß soll versuchen, etwas Licht ins Dunkel zu bringen:


GPRS (General Packet Radio Services) ist ein Verfahren, um im GSM-Mobilfunkbereich Daten zu übertragen. Das heißt, das Gespräche (Voice) und Faxe genau wie bisher übertragen werden, aber im Datenbereich, d.h. Internet per Notebook und Handy oder WAP, deutliche Verbesserungen zu erwarten sind.

GPRS weist einige interessante Merkmale gegenüber anderen Übertragungstechniken auf:

- Always on
Das Gerät hält ständig Kontakt zu dem Sendemast, ist auch ständig eingeloggt. Es ist vergleichbar einem Computernetzwerk, wo die Rechner ständig verbunden sind, und erst auf Anforderung (Nutz)Daten übertragen werden.

- Abrechnung
Die Abrechnung erfolgt nicht wie bisher zeitbasiert als "Miete"für einen festen Übertragungskanal, sondern nach der Menge der übertragenen Daten. D.h. egal wie lange das Gerät Kontakt zu dem Mast hält, tarifiert wird nur nach der Übertragenen Menge.

Bei WAP gibt es auch die interessante Möglichkeit, nicht nach Datenmenge=Größe der WML-Seiten abzurechnen, sondern pro Link. Viag Interkom bietet z.B. diesen Service an, pro Klick sind dort (Stand 27.01.2001) 0,09 DM zu entrichten. Die Frage ist, ob dies für jeden Link gilt, also auch für Cards innerhalb eines Decks, oder nur für neue Decks, die angefordert werden.

-Geschwindigkeit
GPRS "bündelt"Zeitschlitze; Dieses sind im Prinzip "Kanäle", die am Mast zur Verfügung stehen, die ein Gerät bündeln kann. In der Spezifikation stehen einem Gerät 8 Zeitschlitze zur Verfügung. Die Geschwindigkeit eines Zeitschlitzes hängt von dem sog. Coding Scheme ab, welches der Netzbetreiber vorgibt. Derzeit aktuell sind 13,4 kbit/s pro Zeitschlitz im Coding Scheme 2.


EIn Kurzes FAQ